Wenn die Kommunikation im Miteinander "hitzig" wird


Seminar

Kommunikation mit "Herz und Fahrplan"

Das Herz steht für ein menschliches Miteinander - auch wenn es gerade schwelt.

Fahrplan steht für ein strukturiertes und immer gleich und leicht wiederholbares Vorgehen.

 

Dieses Seminar gewinnt dann an Wert, wenn die Alltags-Kommunikation durch hochkochende Emotionen hitzig wird und an ihre Grenzen stößt. Häufig ist man vom vielen sich erklären oder abwehren müssen müde und erschöpft geworden. Unausgesprochene Erwartungen, Meinungsverschiedenheiten, Schuldzuweisungen bleiben ungeklärt im Raum hängen. Schwelende Konflikte und verbrannte Erde machen das Miteinander zur Qual. 

 

Das sind all die Situationen, wo es mehr braucht als nur Kampfgeist und Durchsetzungsstärke mit Worten aus dem steinzeitlichen Reptilgehirn, die verletzen oder unter die Gürtellinie gehen.

 

 

Das Herz

Ein echtes Miteinander braucht eine bewusste Haltung, innerhalb dessen ein Klima des Vertrauens, der Offenheit auch für unangenehm wirkende Themen und eben auch Zuwendung entstehen kann.

 

Gerade auch dann, wenn sich Menschen durch einen schwelenden Konflikt vorübergehend "verloren" haben und sich bedrohlich wirkende Ausgrenzungsaktionen bereits verselbständigt haben. Dann hilft insbesondere dieses Training, Verständnis für die vor allem übergeordneten Zusammenhänge zu gewinnen. Dieses sich entwickelnde Bewusstsein ermöglicht es in der Regel bereits, ohne viel Kommunikationstraining neue Brücken für ein bereinigtes Miteinander zu bauen.

 

Eine Kommunikation mit Herz spricht von Interessensabgleich in Form von erlebten Gefühlen und gewünschten Bedürfnissen. Also eine Kommunikation auf Augenhöhe, in der über Machbarkeiten gesprochen werden kann als auch von Grenzen und Konsequenzen. Gerade wenn die eigene Ressource "Kraft" im Miteinander leidet oder gelitten hat. Wenn man das Gefühl hat, bereits an der Schwelle des Burnouts zu stehen, ist immer hier ein essenzieller Ansatzpunkt zu finden. Denn Burnout heißt auch, sich in seiner Einzigartigkeit weder genügend gesehen, wahrgenommen zu fühlen oder sich zu wenig selbst zum kreativen Ausdruck bringen zu können. Das lässt Lebens- und Arbeitskraftverlust chronisch werden.

 

Insbesondere für Führungskräfte:

Das Gegenteil von sinnvoller Recourcen stärkender Kommunikation wäre, sich mit Druck, Drohungen, Abschottung oder Erwartungshaltungen Respekt von Rolle zu Rolle erzwingen zu wollen. Dieser "Zwang" bringt nur vorübergehend Ruhe in ein Miteinander. Der sich automatisch darüber auslösende meist unbewusst wahrgenommene "Widerstand" schwellt in aller Regel auf der Mitarbeiterebene weiter. Typisch dafür sind die meist unsäglichen unreflektierten Flurgespräche, in der sich die Fronten (hinter dem Rücken des "Täters") meist weiter und weiter verhärten.  Das Herz braucht keinen Respekt, das Herz braucht Menschlichkeit, Fairness und Klarheit über die Regeln des Miteinanders.

 

Um diese durchaus schwierige Herausforderung zu meistern, braucht es ein klares Bewusstsein über das, was das Herz eines jeden Menschen braucht, um sich offen und kooperativ in einer Gemeinschaft (egal ob Familie oder Beruf) bewegen zu können. Wenn das klar wird, braucht es kaum "Kommunikationstrainings". Hier genügen bereits wenige "Tools", die das ganze kommunikative Miteinander erleichtern. 

 

Dieses Training macht bewusst, erweitertet den eigenen Erfahrungshorizont, lässt verstehen und damit auch zielführend handeln.  

 

 

 

Der Fahrplan

Das Wort Fahrplan steht für die Möglichkeit eines immer gleich ablaufenden strukturierten Vorgehens innerhalb einer zielführenden Kommunikation.

 

Beim Autofahren lernen muss der routinierte Umgang mit Kupplung, Gas und Bremse x-fach wiederholt trainiert werden, bis man zunehmend auch ohne darüber nachzudenken automatisch alles richtigmacht, um von A nach B kommen. 

 

Diese neurologisch erforderlichen immer gleich ablaufenden Wiederholungsschleifen erlauben es dem Gehirn, auch dann noch den sinnvollen Ablauf abrufen zu können, wenn emotionaler Stress das klare Denken längst blockiert hat. Genau dies macht sich "Kommunikation mit Herz und Fahrplan" zu nutze. Mit dem Ergebnis, dass man innerhalb emotionaler Stresssituationen noch immer "automatisch" die richtige Kommunikationsweise  findet. Um einen hitzig gewordenen Schlagabtausch zurück auf die ruhigere Sachebene zu lenken, eine Stresspause einzuleiten oder generell zielführend für beide Seiten zu bleiben.

 

Es ist auch nicht immer erforderlich, sofort IN einer Situation das passende sagen zu können. Manchmal gelingt es auch erst im Nachgang. Doch es gelingt zumindest! Eben, weil der Automatismus genau dort hinführt, wenn der Moment zu durchdrängt ist von emotionalem und manipulativem Schlagabtausch.

 

 

Einzeltraining

Dieses Kommunikationstraining kann jederzeit im Rahmen eines Coachings Einzeln oder auch in Kleinstgruppen von zwei bis drei Personen vermittelt werden.

 

Je nach individuellem Bedarf braucht es eine Absprache über den möglichen Ablauf.

Seminar     vor Ort

Das Seminar ist hervorragend für Teams, Institute oder Spezialisten verschiedener Richtungen geeignet, die das Thema Kommunikation als Modul mit externer Referentin anbieten und abdecken wollen.

 

Ablauf und Kosten je nach Rahmen und Absprache.

 

Idealerweise sind zwei Tage mit jeweils rund 6 Stunden ein passendes Vorgehen.

 

Im besten Fall folgt eine Zeit später eine weitere Trainingsfrequenz für den Abgleich in der praktischen Umsetzung.

Webinar

Bequem von zuhause oder vom Büro aus in mehreren kleinen Sequenzen Wesentliches lernen und trainieren.

 

 

Aktuell in Vorbereitung.

Start voraussichtlich Anfang Frühjahr 2021